de | it

Ausstellung Markus Vallazza

Radierzyklus zu O.v.Wolkenstein

Trilogie zu Oswald von Wolkenstein

Der Schwerpunkt des KULTURHERBSTES GAIS 09 war heuer auf Oswald von Wolkenstein gelegt, der in den Jahren 1425/26 auf Schloss Neuhaus als Pfleger tätig war. Durch sein unstetes Leben hat er viele Künstler in den verschiedensten Sparten inspiriert. So auch Markus Vallazza, einen der bedeutendsten Radierkünstler der Gegenwart. Dieser hat sich bereits vor 35 Jahren mit Wolkenstein auseinandergesetzt und einen Zyklus mit 25 Bildern geschaffen, der nun in Zusammenarbeit mit dem Museumsverein Bruneck und mit der Galerie Goethe von Bozen gezeigt wurde. Der Saal des Sozialzentrums wurde zu diesem Anlass völlig neu gestaltet, um der Ausstellung einen würdigen Rahmen zu geben. Zur Ausstellung ist auch eine Broschüre erschienen. Heinz Zelger hielt die Einführung. Es spielte die Gruppe La Zag.

Am zweiten Abend las Gerhard Ruiss seine Nachdichtungen aus dem Band „Herz, dein Verlangen“. Er beweist damit, dass 600 Jahre für die Literatur keine lange Zeit sind und dass die Werke Oswalds auch heutzutage noch bestens funktionieren. Behutsam tritt Ruiss hinter dem wortgewaltigen Ritter und Adeligen zurück, er lässt die Wolkenstein’schen Bilder für sich sprechen, sucht den Rhythmus und die Musikalität der Originaltexte beizubehalten.
Bei der letzten Veranstaltung ritt Oswald von Wolkenstein mit Gefolge in historischen Gewändern vom Rathausplatz zum Schloss Neuhaus. Kinder der Grundschule Gais begleiteten ihn und sie haben am Weg ein Quiz verteilt, das sich mit der Geschichte Oswalds befasste. Dafür gab es im Schloss dann eine Verlosung von Sachpreisen. Im Anschluss haben die Historiker Anton und Ute Schwob Oswalds Kampf um Schloss Neuhaus geschildert und von seinem Leben erzählt. Dazu passend wurden Lieder aus dem Mittelalter vorgetragen.

Der Vorsitzende des Arbeitskreises Kulturweg Gais Josef Duregger und seine Mitorganisatoren Albert Willeit und Alfred Mair konnten bei den Veranstaltungen zahlreiche Gäste willkommen heißen. Jede Veranstaltung wurde musikalisch umrahmt, so waren bekannte Gruppen wie La Zag und ars cantandi mit dabei. Gefördert wurde das Ganze von der Gemeinde Gais, der Fraktion Gais dem Amt für Deutsche Kultur und dem Tourismusverein Gais-Uttenheim.

If you can see this, then your browser cannot display the slideshow text.