de | it
zurück

Ezra Pound

Dichter 1885–1972

Pound wird in Hailey, Idaho geboren und verbringt die meisten Jahre seines Lebens in Europa. 1924 geht er nach Italien, wo er gegen Kriegsende wegen seiner geistigen Nähe zum Faschismus als Staatsfeind gefangen genommen wird. Von den amerikanischen Militärbehörden in Pisa in einen Käfig gesperrt, wird er in Amerika in ein Irrenhaus eingewiesen. Erst durch die Unterstützung Ernest Hemingways und vieler anderer Autoren aller Welt kommt er 1958 frei und kehrt nach Europa zurück: zuerst zu seiner Tochter Mary auf die Brunnenburg bei Meran, später nach Venedig. Dort stirbt er 1972. Die lebenslange Auseinandersetzung mit Dantes Göttlicher Komödie und mit dem Werk des großen Konfuzius führt schließlich zur Vollendung seines Hauptwerkes: den Cantos, vergleichbar einer symphonischen Dichtung in Sprechgesängen, die alle Dimensionen menschlichen Geistes streift und ein Gesamtkunstwerk von unerschöpflichem Gedankenreichtum darstellt.

Get the Flash Player to see this player.

“Es starben” (German trans. of  “Hugh Selwyn Mauberley”)

Get the Flash Player to see this player.

“Der Wirbel” (German trans. of  “Phanopoeia”)


Recorded by Eva Hesse and Mike O’Donnell for the Bayrischer Rundfunk.

weitere Audioaufnahmen von Ezra Pound:
http://writing.upenn.edu/pennsound/x/Pound.html


Ezra Pound, Pisaner Cantos; Arche


If you can see this, then your browser cannot display the slideshow text.